Fußreflexzonentherapie

„Man steht mit beiden Füßen fest im Leben“ … „Man hat kalte Füße bekommen“. Der Fuß ist in unserem Sprachgebrauch zu einem Sinnbild unseres Charakters geworden.

Dass Füße mehr sind als nur ein menschliches Fortbewegungsmittel und dass sie viel mit der Gesundheit des Menschen zu tun haben, ist vielen bekannt. Die Fußreflexzonentherapie ist eine Behandlungsmethode zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte und bietet durch ihre reflektorische Wirkung auf innere Organe einen ganzheitlichen Therapieansatz.

Auf unseren Füßen befindet sich eine Miniaturlandschaft des gesamten Körpers. Dabei entspricht der rechte Fuß der rechten Körperhälfte und der linke Fuß der linken.

Organe, die paarig angelegt sind, wie Nieren, Lunge und Eierstöcke, haben auf beiden Füßen ihre Reflexzonen. Bei Organen, die einmalig angelegt sind, wie die Leber, befinden sich die Reflexzonen jeweils auf dem entsprechenden Fuß. Die Wirbelsäule hat ihre Reflexzonen an beiden Fußinnenseiten.

Durch Massage der jeweiligen Reflexzonen unter Anwendung bestimmter Grifftechniken, kann auf die Organe reflektorisch eine heilende und ausgleichende Wirkung erzielt werden. Durch verschiedene Massagetechniken und Griffe, können reflektorisch innere Organe angeregt oder beruhigt werden. Dies führt zu einer Aktivierung der Selbstheilungskräfte und trägt zu einem besseren Wohlbefinden bei.