Dorn/Breuss-Therapie

Die Dorntherapie

Die Dorntherapie ist eine sanfte und zugleich schonende Art die Wirbelsäule zu behandeln. Verschobene Wirbel und Gelenke werden durch ausrichten der Dorn- und Querfortsätze wieder in ihre physiologische Lage gebracht. Die Dorntherapie kommt ohne Hilfsmittel und Medikamente aus. Der Patient ist angehalten aktiv mitzuarbeiten und nach relativ kurzer Anleitung selbst in der Lage, vorbeugende und unterstützende Übungen durchzuführen. Diese sind für den dauerhaften Erfolg sehr wichtig.

Die Dorntherapie basiert auf dem Wissen, dass die Wirbelsäule mehr als nur ein bloßes Stützorgan ist. Kleinste Verschiebungen und Fehlstellungen der Wirbel können zu Reizungen des Nervensystems führen und dadurch treten Funktionsstörungen und Blockaden an Nerven oder Organen auf. Daraufhin entstehen nicht nur Rückenschmerzen, sondern auch Störungen in der Organfunktion.

Breuss Massage

Um bei der Dorn-Therapie einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen, hat sich die vorherige Breuss-Massage bewährt. Sie ist eine sanfte, gefühlvolle Behandlung der Wirbelsäule. Dabei wird die Wirbelsäule gestreckt, was eine hervorragende Vorbereitung auf die Dorntherapie ist. Die Breuss-Massage kann aber auch ohne die Dorn-Therapie als entspannende Rückenmassage angewendet werden.

Einsatzmöglichkeiten der Dorn-Therapie

Prinzipiell für jeden Menschen anwendbar, vor allem als vorbeugende Maßnahme.

Kontraindikationen

  • Akuter Hexenschuss
  • Bandscheibenvorfall
  • Akute Migräne