Diagnoseverfahren

Ganzheitlicher Labor-Checkup

Anhand von 50 Laborparametern, Urintestung und einem ausführlichem Gespräch, erfahren Sie eine ganzheitliche Betrachtung und Beurteilung der vorliegenden Ergebnisse.

Urinuntersuchungen

Unser Urin gibt uns viele diagnostische Hinweise.
Ob im Rahmen eines ganzheitlichen Labor-Checkups oder separat – hier werden die Ergebnisse aus ganzheitlicher Sicht in einem ausführlichen Gespräch erörtert.

Schwermetall-Test

Der Schwermetalltest ermöglicht eine Bestimmung der Schwermetallbelastung aus Urin- und Speichelproben.

Bioimpedanzanalyse BIA

Es handelt sich um eine von Wissenschaftlern weltweit anerkannte Messmethode, bei der schwacher, für den Menschen nicht spürbarer Strom durch den Körper geleitet wird.
Damit kann eine exakte Körperzusammensetzung ermittelt werden. Die Bioimpedanzanalyse wird in der Praxis vor allem im Rahmen des gesund& aktiv Stoffwechselprogrammes durchgeführt.

Bioresonanz-Testung

Was ist die BICOM-Bioresonanzmethode?

Die Bicom Bioresonanzmethode ist ein spezielles Diagnose- und Therapieverfahren, mit welchem ein neuer, richtungsweisender Weg in der Medizin eingeschlagen wurde. Das folgende Denkmodell zur Bioresonanzmethode wird durch die neuesten Erkenntnisse in der Bio- und Quantenphysik* bestätigt, jedoch von der derzeit herrschenden Lehrmeinung der Schulmedizin noch nicht anerkannt.

*Definition Quantenphysik: Die Quantenphysik befasst sich mit den Teilchen- und Welleneigenschaften von Atomen und deren Wechselwirkungen. Quant: kleinste Menge (z. B. von Energie: Energiequant).

Mit dem Bicom Gerät können in vielen Fällen die tatsächlichen – oft versteckten – Ursachen von Erkrankungen herausgefunden werden. Belastungen können individuell und präzise festgestellt werden. Mit dem Bicom Gerät können solche belastende Substanzen erfasst und ihre Wirkung auf den Körper des Patienten festgestellt werden. Das geht sehr schnell und ist schmerzlos. So kann in vielen Fällen herausgefunden werden, welche Belastungen beim Patienten zu gesundheitlichen Störungen führen können (z. B. Bakterien, Viren, Elektrosmog, Zahnmaterial, Allergien usw.).

Allergien

Seit über 20 Jahren wird die Bicom Bioresonanzmethode vor allem im Bereich der Allergien eingesetzt. Allergien sind heute eine Volkskrankheit. Sie können mit dem Bicom Gerät schmerzfrei und ohne schädliche Nebenwirkungen getestet und behandelt werden.

Die Bicom Bioresonanzmethode gehört ebenso wie z. B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtungen in den Bereich der regulativen Medizin. Innerhalb der besonderen Therapierichtungen ist die Bicom Bioresonanztherapie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der Schulmedizin hingegen ist die Bicom Bioresonanzmethode nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und deshalb auch noch nicht anerkannt.

Irisdiagnose

„Die Augen sind ein Fenster zur Seele“ – ein bekanntes Sprichwort. In der Naturheilkunde gelten Augen nicht nur als Spiegel der Seele – sie geben Auskunft über den gesamten Menschen.

Die Iris – die Regenbogenhaut – ist der farbige Teil des Auges, in dessen Mitte sich das Sehloch befindet, die Pupille. Die Farbe der Iris wird vom Pigmentgehalt bestimmt. Es gibt blaue, braune und mischfarbige Regenbogenhaut. Jede Iris ist einzigartig. Anhand der Iris kann man einen Menschen ungefähr zehnmal sicherer identifizieren als mit seinem Fingerabdruck.

Farbe und Struktur, Form und Faserung, Pigmente und Zeichnungen geben Hinweise auf den aktuellen Gesundheitszustand, überstandene Krankheiten und mögliche drohende Störungen. Mit Hilfe der Iristopographie – einer Art Landkarte – können bestimmte Zeichen den Körperorganen zugeordnet werden. Somit sind Schwächen oder Verletzungen von Organen und Organsystemen erkennbar. Bekannt sind zum Beispiel Veränderungen der Iris bei Nieren- und Lebererkrankungen und bei Diabetes.

Die Irisdiagnose ist besonders gut zur Vorsorge geeignet und ist ein sehr gutes ergänzendes diagnostisches Verfahren. Sie liefert entscheidende Informationen über die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken eines einzelnen Menschen. Mit Hilfe dieser Informationen können sinnvolle Entscheidungen zugunsten der Gesundheit getroffen werden. Um gesund zu werden und zu bleiben, ist es wichtig seine Stärken zu kennen und sich seiner Schwächen und Risiken bewusst zu sein. Daraus kann ein individuelles Gesundheitskonzept erstellt werden.